Leben mit Immundefekt / Hafer, Hanf und Cannabis

BIO CBD-ÖL 5% im Test

Stephan

Geschenk der Natur?

Lie­be Lese­rin­nen und Leser,

wir haben nicht mit so etwas in der Art gerech­net, aber unser ers­ter Bei­trag zum The­ma CBD ist ein­ge­schla­gen wie eine Bom­be. Dabei ist das eigent­lich gar nicht so ver­wun­der­lich, wo CBD, THC und die Can­na­bis­pflan­ze an sich doch in aller Mun­de sind (hier darf gelacht wer­den). Das CBD wirkt, ist für uns und auch für die Wis­sen­schaft nicht mehr von der Hand zu wei­sen. Wie es wirkt, könnt ihr hier noch­mal genau­er nach­le­sen.
War­um wir die­ses Mal ein ganz ande­res und qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge­res CBD-Öl tes­ten, erfahrt ihr in die­sem Bei­trag. Dabei haben wir dies­mal den Fokus vor allem auf die men­ta­le Wir­kung gelegt; auch wenn das Öl sei­nen Zweck als Schmerz­mit­tel eben­falls erfüllt hat. Was unse­re Kat­zen jetzt noch damit zu tun haben? Lest selbst.

Eine tolle Überraschung

Manch­mal wun­dern selbst wir uns, wer alles so unse­ren Blog liest. Da waren wir also ganz über­rascht, als kurz vor Weih­nach­ten die Anfra­ge nach einer Koope­ra­ti­on ins Haus flat­ter­te:

Der Online­shop www​.bio​cbd​.de ver­treibt hoch­wer­ti­ge und zer­ti­fi­zier­te Bio-Pro­duk­te, her­ge­stellt aus der Can­na­bis­pflan­ze. Das BIO-CBD-Öl mit dem Namen »Geschenk der Natur«, wel­ches wir zum Tes­ten bekom­men haben, ent­hält 5% CBD und unter 0,2% THC.
Das Pro­dukt selbst kommt aus Öster­reich ist Bio-zer­ti­fi­ziert und ent­hält alle posi­ti­ven Inhalts­stof­fe der Hanf­pflan­ze (Can­na­bi­no­ide, Ter­pe­ne und Fla­vo­no­ide). Eine berau­schen­de Wir­kung hat die­ses Öl auf­grund des sehr gerin­gen THC-Gehal­tes natür­lich nicht. Eigent­lich logisch, aber den­noch erwäh­nens­wert ist die Tat­sa­che, dass die­ses Öl abso­lut für Vega­ner geeig­net ist.

Wirkung bei Mama

Mei­ne Mut­ter steht kurz vor ihrer Wir­bel­säu­len-Op und die­se Tat­sa­che bringt aller­lei Ängs­te und Sor­gen mit sich, von den Schmer­zen die sie der­zeit hat mal ganz abge­se­hen. Da kam es uns wirk­lich gele­gen, dass wir jetzt wie­der CBD im Haus hat­ten.
Mei­ne Mama hat­te die Wir­kung der letz­ten Zube­rei­tung noch sehr gut in Erin­ne­rung und hat sich des­halb eini­ges erhofft. Mei­ne Mut­ter nimmt wegen der Schmer­zen bereits Mor­phi­ne und den­noch konn­te das Öl zusätz­lich die schlimms­ten Spit­zen des »Schmerz­ber­ges« auf­fan­gen. Die unru­hi­gen Bei­ne wur­den ruhi­ger und es gab defi­ni­tiv eine angst­lö­sen­de Wir­kung.
Mit CBD schläft Mama bes­ser und apro­pos bes­ser; also sowohl Mama wie auch Jens und ich sind der Mei­nung, dass die­ses Öl wirk­lich viel bes­ser wirkt als das vor­he­ri­ge.
Mama jeden Abend 2 – 4 Trop­fen sub­lin­gu­al (unter die Zun­ge) geträu­felt bekom­men und schon nach der ers­ten Nacht woll­te sie nicht mehr dar­auf ver­zich­ten.

CBD für die Katz

Wer uns pri­vat in den sozia­len Netz­wer­ken folgt wird mit­be­kom­men haben, wel­ches Dra­ma sich bei uns zuhau­se abge­spielt hat. Unse­re Kat­ze Zoko­ra wur­de trotz Kas­tra­ti­on schein-schwan­ger und ver­hielt sich plötz­lich gewalt­tä­tig gegen­über ihrem Part­ner. Eine ihrer Töch­ter – die süße fell­knäu­li­ge  Hina­ta – hat zum Schluss uns atta­ckiert, wenn wir dazwi­schen gehen woll­ten.
Da die gan­ze Sache schon in Blut, Schweiß und Trä­nen zu enden droh­te haben wir uns ent­schlos­sen, es mit dem Öl bei den Kat­zen zu ver­su­chen.
Es hat wirk­lich wirk­lich sehr gut gewirkt: Knapp 10 Minu­ten nach­dem wir es in die Mäul­chen der Fell­na­sen gespritzt haben, war das gro­ße Ent­span­nen und Schla­fen ange­sagt. Kei­ne Panik mehr, kei­ne Agres­si­on… und wir konn­ten end­lich mal wie­der schla­fen und durch­at­men.
Da wir wis­sen wie CBD wirkt und wie das can­na­bi­no­ide Sys­tem bei Tier und Mensch im gro­ben funk­tio­niert, hat­ten wir auch abso­lut kein schlech­tes Gewis­sen – alle­mal bes­ser als die­se Bach­blü­ten mit Alko­hol, die so vie­le Tier­ärz­te ver­schrei­ben. CBD ist ein Natur­pro­dukt und für uns jetzt auch ein abso­lut effi­zi­en­ter Beglei­ter in der Tier­hal­tung (zumin­dest bei wirk­lich argen Aus­nah­me­zu­stän­den, wenn Zuwen­dung und viel Geduld ein­fach doch nicht rei­chen wol­len).

Abschließend

Auch Jens und ich haben uns am CBD bedient – ein­fach um ein biss­chen ent­spann­ter zu sein. Die­ses Öl ist ein gutes Pro­dukt und ja, es kann nach unse­ren Erfah­run­gen bei vie­len Din­gen hel­fen… und sei es nur unter­stüt­zend. Neben­wir­kun­gen hat­ten wir kei­ne und auch sonst ist uns nichts nega­ti­ves auf­ge­fal­len. Ein­zig der Geschmack ist wirk­lich… also… Wald­bo­den im Herbst able­cken schmeckt wahr­schein­lich genau so lecker… aber, naja, es soll hel­fen und nicht schme­cken.

Von Mama, Jens, den Kat­zen und mir gibt es auf jeden Fall einen Dau­men und meh­re­re Pfo­ten nach oben für die­ses Öl.

Für die­sen Bei­trag ist kein Geld geflos­sen und des­halb kann ich euch den Shop auch guten Gewis­sens emp­feh­len. Wenn ihr schon Erfah­run­gen mit CBD habt, dann schreibt mir! Ich bin gespannt was ihr zu berich­ten habt.

Euer Ste­phan

www.biocbd.de 

Teilen twitter/ facebook/ Link kopieren
Du hast dich erfolgreich bei stereotypisch angemeldet
Willkommen zurück! Du hast dich erfolgreich angemeldet.
Fantastisch! Du hast dich erfolgreich eingetragen!
Your link has expired
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.
Bitte gib mindestens 3 Zeichen ein 0 Deine Suchergebnisse

Sollen wir eine Schlagwort vorschlagen?

Systemfehler Kopfkino Grünzeug Bluescreen

Sollen wir einen Autor vorschlagen?

Stephan Jens